Idee von Caroline Mark

Ich mag auch keine Kunststoffe bei Verpackungen, Behältern,.Trinkflaschen, Einkaufstaschen usw. Und selbstverstöndlich gilt es, Alternativen zu suchen – sowohl durch individuelle Änderungen im Konsumverhalten als auch in der eigenen Küche (Stichwort „Plastikgefäße“).
Doch stellt sich für mich PRIMÄR (!!!) die Frage, wie es möglich sein kann, dass Kunststoffe megatonnenweise in den Meeren landen!
Kunststoffe sind recycelbar!
ZUERST sollte man recherchieren, wie es zu der „Logistikkette“ Verbraucher-Sammelzentren-Weltmeere kommt! Wer sind diese Umweltverbrecher und Tierquäler, die unseren wunderbaren Planeten und die Meereslebewesen derart schrecklich behandeln?
Diese Unmengen an Kunststoffen können doch nicht von der Öffentlichkeit unbemerkt in die Meere gekippt werden.
Wer sind diese Verbrecher? Müllentsorgungsbetriebe, die für das Recyceln Geld kassieren und statt zu recyceln in Meere kippen? Sind es Länder/Regierungen? Wer sind die, die das machen?!?
Die gehören – wenn nicht schon bekannt – an den medialen Pranger gestellt und mit allen juristischen Mitteln zur Rechenschaft gezogen!

1
Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Sabine Ramp
Gast
Sabine Ramp

Recyclen ist der 2.Weg, vermeiden gesünder. Wir haben Mikroplastik im Körper!